Trotz Wetterkapriolen ein erfolgreiches Wochenende für rent2Drive-racing

wroeder_rent9_0002siteZwar konnte rent2Drive-racing nicht an den Erfolg des vergangen Lauf zur Langstrecken Meisterschaft Nürburgring anknüpfen, aber mit einem zweiten Platz in der Klasse V6 mit dem BMW E 46 und einem neunten Platz mit dem BMW E36 in der V5 war man nach dem vorzeitig abgebrochenen 34. DMV 250-Meilen-Rennen zufrieden. Nun fiebert man dem letzten Lauf zur Langstrecken Meisterschaft Nürburgring entgegen.
Das Training begann für alle Beteiligten mit einer Verspätung. Die Strecke zeigte sich nass und die Sicht war stellenweise mit Nebelschwaden behindert. Für alle Fahrer galt die Anweisung des Teamchefs - keine unnötigen Risiken einzugehen, sondern die beiden BMW's unbeschadet wieder in die Box zu bringen.

Von Startplatz 2 in der Klasse V6 ging es für den russischen Fahrer Andrey Agafonov pünktlich um zwölf Uhr zum 4-Stunden-Rennen in die grüne Hölle. Andrey Agafonow ist kein Unbekannter in der VLN und konnte mit einer soliden Leistung den E 46 an Mario Ketterer übergeben. „Irgendwie geht heute mit dem Auto gar nichts „ so Mario Ketterer kurz nachdem er den E 46 an David Ackermann übergab, der bereits vorher schon in das Lenkrad des E 36 gegriffen hatte. Das Team wechselte bei abtrocknender Strecke nun auf Slicks, was sich jedoch leider als Fehlentscheidung erwies. Bereits wenige Runden später wurden wieder Regenreifen montiert, bevor das Rennen dann kurz vor der offiziellen Zeit vorzeitig abgewunken wurde.

wroeder_rent9_0003siteFür den BMW E 36 hieß es Startplatz neun in der V5. David Ackermann übernahm den Start und konnte in den ersten Runden dem Feld folgen. Nach neun gefahrenen Runden übergab Ackermann an den Koblenzer Reifenhändler Raphael Klingmann, der in seinem dritten Renneinsatz bei der Langstrecken Meisterschaft Nürburgring eine solide Leistung zeigte und kontinuierlich seine Rundenzeiten verbesserte und den BMW E 36 schlussendlich auf Platz neun liegend über die Ziellinie fuhr.

„ Wir sind sehr zufrieden mit dem heutigen Ergebnis!", so Teamchef David Ackermann nach dem Rennen. „Bei solchen Wetterverhältnissen ist es eine enorme Herausforderung für die gesamte Mannschaft. Ein Dank an die Fahrer, die beide Fahrzeuge ohne einen einzigen Kratzer zurückgebracht haben und natürlich an Johannes Scheid mit seinem Team. Die Reifenwahl überlassen wir in Zukunft dann ausschließlich Johannes, der mit seiner Einschätzung mal wieder absolut richtig lag..."

Das nächste und letzte Rennen der Saison zur Langstrecken Meisterschaft Nürburgring findet am 30.10.2010 statt. Eine Zusammenfassung des 9. Lauf sehen Sie am 23.10.2010 um 09:45 Uhr auf dem Fernsehsender Sport1.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rent2drive-racing.com

Text/Foto: Werner Röder

wroeder_rent9_0002site