… verdienter Sieg für rent2Drive-racing!

rent2_vln8_wroder600Lange hat das junge rent2Drive-racing Team auf den ersten Klassensieg gewartet.

Beim 8. Lauf zur Langstrecken Meisterschaft auf dem Nürburgring war es endlich soweit!

Nach einer 3 Stunden Hatz durch die grüne Hölle fuhr der orange BMW M3 E46 als bester in der Klasse V6 über die Ziellinie. Aber es wurde nicht nur der Klassensieg, sondern auch gleichzeitig der Sieg als bester Serienwagen in Europas größter Breitensportserie des Motorsports verzeichnet.

Am Samstag morgen startete das Zeittraining zum 42. ADAC Barbarossapreis auf noch nasser Fahrbahn. Mit zwei BMW's war das rent2Drive-racing Team angereist, um nach der großen Sommerpause endlich wieder Rennluft schnuppern zu können.

Nach dem Training konnte man eine Zeit von 11:26.510 Minuten für den in der V6 startenden BMW E46 und somit den 3. Startplatz verbuchen. Platz 10 in der Klasse V5 hieß es am Ende für den BMW E36.

rent4_vln8_wroeder600Das es nicht nur glückliche Gewinner bei einem Rennen gibt, musste das Team rent2Drive-racing bereits nach 2 Runden erfahren. Der Anruf vom Streckenabschnitt Breidscheid bestätigte die wartende Mannschaft, dass der E36 mit Thomas Kugelmann (Idstein), Steffen Keinath (Meersburg) und Raphael Klingmann (Koblenz) nach einem Unfall, ausgeschieden war.

„Auf gerader Strecke drehte sich der BMW auf einer Ölspur und konnte nicht mehr gehalten werden," so der Fahrer Thomas Kugelmann.

Viel besser lief es für den BMW E46 in der V6. Den Start übernahm Michael Küchenmeister (Ibbenbüren), der den BMW nach 6 Runden an Michael Heimrich (Oberursel) auf Platz zwei der Klasse V6 übergab. Teamchef David Ackermann übernahm das Steuer dann als dritter Pilot und schaffte es den BMW auf die erste Position zu vorzufahren. Diese gab er dann bis zum Rennabruch auch nicht mehr ab. Klassenbester und Sieger der VLN Serienwagenklasse auf einem 54. Platz im Gesamklassement war die Bilanz, die für das noch junge Team bisher einen der größten Erfolge bedeutet.

„Leider kam unser Routinier Mario Ketterer nicht mehr zum Einsatz. Für Ihn war es das erste Rennen, welches er gewonnen hatte ohne ins Lenkrad greifen zu müssen," schmunzelte David Ackermann.

Ein Dank an alle Teammitglieder für die geleistete Arbeit, an die Fans an der Strecke und an Scheid Motorsport, die wieder beide BMW's perfekt vorbereitet haben."

„Endlich ist es unserem Team gelungen den verdienten Klassensieg einzufahren und wie es sich schon im letzten Rennen angedeutet hatte. den Sieg in der VLN Serienwagenklasse zu erringen. Hoffentlich können wir das beim nächsten Rennen am 16. Oktober wiederholen", so der strahlende Teamchef David Ackermann nach dem Rennen.