rent2Drive-racing startet zum 24h Rennen durch die grüne Hölle

wroeder_rent24_2Es ist mal wieder soweit: Das 38. ADAC Zurich 24h-Rennen startet am 15. Mai durch die Grüne Hölle. Erwartet werden über 200.000 Zuschauer und die ganze Motorsportwelt schaut an diesen Tagen zum Nürburgring. Mit dabei das rent2Drive-racing Team, das gemeinsam mit Johannes Scheid und seinem Team in diesem Jahr den 24-Stunden-Marathon mit einem BMW M3 in Angriff nehmen wird.

Bereits im letzten Jahr startete das Team rund um David Ackermann zur 24-Stunden-Hatz und konnte das Rennen erfolgreich mit einem BMW M3 E36 beenden. Dieses Jahr entschied man sich für den moderneren BMW M3 E 46, der in der seriennahen Klasse V6 an den Start geht. Das Fahrzeug hatte seinen ersten Rollout bereits beim letzten Lauf der BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft 2009 und konnte auf Anhieb einen dritten Platz in der Klasse herausfahren. Nach seinem ersten Erfolg wurde der BMW dann über den Winter auf Herz und Nieren geprüft & modifizert. Anschließend absolvierte man ein Testprogramm bei den ersten Läufen zur Langstrecken Meisterschaft Nürburgring zur Vorbereitung auf den Langstreckenklassiker. Hier konnte im letzten Rennen wiederum ein dritter Klassenplatz erreicht werden.

wroeder_rent24h_1Mit den Fahrern Mario Ketterer (Glottertal), Michael Heimrich (Oberursel), Bernd Jung (Etville) und David Ackermann (Döttingen) hat man eine Mannschaft, die bereits in den ersten Läufen zur Langstrecken Meisterschaft eine solide Leistung zeigte und über genug Erfahrung auf der Nordschleife verfügt, um einen Langstrecken Klassiker wie das 24-Stunden-Rennen zu bestreiten.

Johannes Scheid, der beim 24h-Rennen den bekannten Eifelblitz nicht einsetzt, wird den M3 vorbereiten und auch während des Rennens betreuen. Scheid Motorsport wird mit seiner alteingesessenen Mannschaft rent2Drive-racing unterstützen und natürlich Ruhe und Erfahrung gezielt einsetzen.

Neben einer neuen Abgasanlage der Firma HMS Tuning aus Malterdingen konnte man Pirelli als Reifenpartner gewinnen. Mario Ketterer, der seit vielen Jahren auf Pirelli setzt, konnte die Pneus bereits im Vorfeld der Langstrecken Meisterschaft testen und war hoch zufrieden.





Stimmen vor dem Rennen David Ackermann (Teamchef)

Beim einem Langstrecken Klassiker wie dem 24h Rennen an den Start zu gehen, ist natürlich für das gesamte Team eine große Herausforderung. Hier zählt ganz besonders die Mannschaftsleistung und das Gesamtpaket. So haben wir in der Box mit Johannes Scheid und seinem Team optimale Vorraussetzungen, um nach 24 Stunden ins Ziel zu kommen!